Verein fiwo

Verein fiwo

Industrie Schwarzland
Sommeristrasse 37
8580 Amriswil

Telefon
071 424 66 66
Fax
071 424 66 67
E-Mail
info[at]fiwo.ch
Internet
www.fiwo.ch

Motivation

Es gibt verschiedene Gruppen von Menschen, welche vor einer Integration stehen.

  • Arbeitslose
  • Sozialhilfe-Empfänger
  • IV-Bezüger
  • Flüchtlinge
  • Suchtmittelabhängige

Der Verein fiwo bietet allen Integrationsbedürftigen eine geregelte Tagesstruktur und auf dem Weg bis zu ihrer erfolgreichen Integration eine professionelle Unterstützung. In den verschiedensten Abteilungen der Schafwollverarbeitung werden diese Mitarbeiter nach ihren Möglichkeiten eingesetzt und gefördert. Dies immer mit dem Fokus, sie im 1. Arbeitsmarkt integrieren zu können.

Während der Programmlaufzeit werden regelmässige Standortgespräche geführt, anhand derer Auswertungen die Wünsche und Ziele für den 1. Arbeitsmarkt eruiert und verfolgt werden. Dank der professionell aufgebauten Programmstruktur, schafft es der fiwo jährlich rund 10-15 Personen wieder in den 1. Arbeitsmarkt zu entlassen. Durch diese Integrationen werden Steuergelder frei, die für andere Zwecke eingesetzt werden können.

Leitlinie

Unser Rohstoff, die Schweizer Schafwolle, hat eine turbulente Geschichte zu erzählen.

Früher wurde die Schafwolle hauptsächlich für Militärmäntel und –decken verwendet. Dadurch konnte der grösste Teil des Schweizer Aufkommens verarbeitet werden. Als dann auch beim Militär die Synthetikfaser Einzug hielt, gab es kaum noch Abnehmer für diesen wertvollen Rohstoff. Leider musste aus diesem Grund die Schafwolle über mehrere Jahre den Verbrennungsanlagen zugeführt werden.

2005 wurde der Sozialverein fiwo (Förderung innovativer Wollverarbeitung Ostschweiz) als Non-Profit-Organisation in Bischofszell gegründet. Seit dem produzieren wir Dämmstoffe, Filze, Vliese, Bettwaren und Gartenartikel aus dem Rohstoff Schafwolle.

Standort